Fernkurs Psychotherapie Heilpraktiker/in


Heilpraktiker_in für Psychotherapie | Intensiver Fernlehrgang

Staatlich geprüfter und zugelassener Fernlehrgang (Autor Dr. Björn Migge) plus Seminaroption

gruppenlernen

Möchten Sie andere Menschen, die an weniger schwerwiegenden seelischen Störungen leiden, psychotherapeutisch behandeln und beraten? Diese Tätigkeit ist gesellschaftlich hoch angesehen und verschafft Ihnen intensive Einblicke in die psychosozialen Probleme, aber auch in die selbst heilenden Fähigkeiten Ihrer Mitmenschen. Dieser sehr interessante und erfüllende Beruf darf allerdings nur ausgeübt werden, wenn Sie sich der anspruchsvollen behördlichen Prüfung unterziehen und diese erfolgreich absolvieren. Der Lehrgang ist auch gut für Coaches geeignet, die Psychopathologie, Psychodiagnostik und dergleichen erlernen möchten, um die Grenzen von Coaching und Therapie klar erkennen zu können. Der Lehrgang ist staatlich geprüft und zugelassen.

Welche Kenntnisse vermittelt dieser staatliche geprüfte und zugelassene Lehrgang?
Dieser Lehrgang plus Seminar bereitet Sie intensiv auf die behördliche Prüfung vor, die die Voraussetzung ist, um den Beruf als Heilpraktiker/ in – beschränkt auf das Gebiet der Psychotherapie – auszuüben („psychotherapeutische/r Heilpraktiker/in“). Der Lehrgang vermittelt Ihnen solide Kenntnisse über die Befunderstellung, Diagnose, Einteilung psychischer Störungen und Therapie psychischer Störungen anhand des Klassifikationssystems der Weltgesundheitsorganisation (ICD 10 F WHO). Der Lernstoff geht über das Mindestziel der behördlichen Prüfung hinaus. Sie erwerben Wissen, Kenntnisse und Fähigkeiten, die Sie für Ihre spätere Berufsausübung benötigen. Sie müssen in der Prüfung jedoch besonders die Basiskkenntnisse wie Psychopathologischer Befund, Gesetzeslage und Einschränkungen des eigenen Kompetenz- und Wirkkungsfeldes einschätzen können. HP-Leitlinien-im-Bundesanzeiger.

Für wen ist dieser Lehrgang geeignet?

ZFUUnser Fernstudium plus Seminar richtet sich an Personen, die den Beruf „Heilpraktiker/in für Psychotherapie“ haupt- oder nebenberuflich ausüben möchten, und an Personen aus dem psychosozialen Bereich, die ihre praktische Arbeit mit fundierten psychotherapeutischen und psychiatrischen Kenntnissen untermauern möchten. Voraussetzungen für die Zulassung zur behördlichen Prüfung: siehe ils-Banner. Hier unverbindlich Infos anfordern: ILS Kursangebote Gesundheit und Erfolg

Welche Vorkenntnisse sind erforderlich?
Spezielle Vorkenntnisse sind nicht zwingend erforderlich. Wir empfehlen Ihnen aber, dass Sie sich vor oder parallel zu diesem Lehrgang fundierte Kenntnisse der allgemeinen Psychologie erarbeiten (z. B. Fernlehrgang „Grundwissen Psychologie“) sowie Kenntnisse in psychologischer Lebensberatung (z. B. Fernlehrgang „Personal Coach / Psychologische/r Berater/in“). Berufserfahrungen aus dem psychosozialen Bereich und medizinische Vorkenntnisse sind ebenfalls hilfreich.

Zusatzliteratur
Wie in einer Vorlesung an der Universität sollten Sie auch den Fernkurs mit Literatur ergänzen. Dies stellt sicher, dass Sie auch unterschiedliche Meinungen (Fernkurs – Lehrbücher) wahrnehmen. Denn zu einigen Themen gibt es leicht abweichende Sichtweisen. Außerdem stellen manche Bücher einige Themen umfassender vor als der Fernkurs oder umgedreht. So können Sie sicher sein, mit Fernkurs, Prüfungsvorbereitungsseminar, Einsendeaufgaben und der empfohlenen Literatur optimal auf die Prüfung vorbereitet zu sein. Diese Bücher empfehlen wir (bitte auch zum Seminar mitbringen): Sie sollten neben der ICD10 (Kapitel V, F) wenigsten ein Psychiatrielehrbuch erarbeitet haben (ein sehr, sehr kurzes ist z. B. Daniel Hell et. al: Kurzes Lehrbuch der Psychiatrie, Huber-Verlag; ein umfassenderes ist beispielsweise:
Hans-Jürgen Möller, Gerd Laux und Arno Deister: Psychiatrie und Psychotherapie, Duale Reihe oder Klaus Lieb, Sabine Frauenknecht und Stefan Brunnhuber: Intensivkurs Psychiatrie). Als Vorbereitungsbuch für sogenannte MC-Fragen empfehlen wir: T. Poelke: Original-Prüfungsfragen Psychiatrie, GK 3, Thieme-Verlag. Schauen Sie bitte auch auf diese informative Seite eines Verlages: heilpraktiker-psychotherapie.de/ (Verlagswerbung und Info, o. G.).

Präsenzseminar zum Fernkurs HPPS

Zusätzlich zum Fernlehrgang haben Sie die Möglichkeit an einem Praxisseminar teilzunehmen:

In diesem Kleingruppenseminar wird der Stoff der behördlichen Prüfung intensiv wiederholt und aufarbeitet. Mit diesem Seminar steigen die Chancen, die mündliche Prüfung zu bestehen, deutlich an! Daher empfehlen wir die Teilnahme ausdrücklich, wenn Sie praxisnah üben möchten, wie man sicher in einer Prüfung auftritt! Diese Seminaroption gehört offiziell zum staatlich geprüften und zugelassenen Lehrgang und dient der optimalen Vorbereitung auf die mündliche Prüfung. Das Übungsseminar zum Fernlehrgang: Vorbereitung auf die mündliche Prüfung

Gliederung des Lernstoffs der 14 Studienhefte im Fernlehrgang (Auszüge)

 Einteilung psychischer Störungen anhand der ICD10, WHO
 Allgemeine und spezielle Psychopathologie
 Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik
 Therapeutische Verfahren, inkl. Indikationen/Kontraindikationen
 Anamneseerhebung, psychischer Befund, Dokumentation
 Psychopharmakologie und psychische Notfallsituationen
 Rechtliche Grundlagen der Tätigkeit und Standesethik u.a.

Unverbindliche Informationen zum Fernlehrgang

Logos Fernlehrgang
ILS Fernkurs “Psychotherapie”
SGD Fernkurs_”Psychotherapie”

Praxiskenntnisse und solides Wissen erwerben

Das Praxisseminar zum Fernlehrgang: Vorbereitung auf die mündliche Prüfung vor dem Gesundheitsamt

Praxiskenntnisse, wie sie von Gesundheitsämtern seit 2012 zunehmend gewünscht oder gefordert werden
Die Prüfungsordnung und Tradition der Prüfung seit ca. 1940 verlangte keine praktischen Kenntnisse in Psychotherapieverfahren, keine Selbsterfahrung oder Supervision. Seit ca. 2005 nimmt die Zahl von Bewerber/innen für die Heilpraktikerprüfung Psychotherapie jedoch so rasch zu, dass sich viele Gesundheitsämter überlegen, wie sie der gestiegenen Nachfrage gerecht werden können. Einige Gesundheitsämter vergeben nur noch wenige Termine. Die langen Wartezeiten schrecken manche Bewerber/innen tatsächlich ab. Andere Gesundheitsämter schrauben die Ansprüche so hoch, wie sie das Gesetz bisher nicht vorsah und eigentlich auch nicht vorsieht. Diesen erhöhten Ansprüche können dann nur noch weniger Absolvent/innen gerecht werden. Es ist auch manchmal von einzelnen Prüfern abhängig, ob „normale“ oder „erhöhte“ Anforderungen gestellt werden! Seit 2018 nun wird im Bundesanzeiger indirekt darauf hingewiesen, dass Prüflinge praktische Methodenkenntnisse haben sollten. Dieser Hinweise gilt aktuell eher für den “großen Heilpraktiker” und bezieht sich auf Handlungen wie Blutentnahme, Injektionstechnik (Spritzen geben) und vieles mehr. Doch möglicherweise wird dies auch nach und nach auf Heilpraktiker für Psychotherapie ausgedehnt und daher vermehrt gefragt werden: “Welche Methoden haben Sie denn neben all der Theorie praktisch erlernt, um Patienten zu behandeln?”

„Normale“ Anforderungen bis 2017 (o. G.)
Basiskriterien, wie Staatsangehörigkeit oder dauerhafter Wohnsitz in Deutschland, Berufsausbildung, persönliche und sittliche Reife, gute Kenntnis der Psychopathologie und Theorie der Psychotherapie (Fernkursinhalte schriftlich und mündlich plus empfohlener Zusatzliteratur, s. o.). Hierdurch ist der Nachweis erbracht, keine Gefahr für die Volksgesundheit zu sein.

„Erhöhte“ Anforderungen möglicherweise ab 2018 (o. G.)
Wie in „normalen“ Anforderungen oben. Zusätzlich jedoch „Praxiskenntnisse und Selbsterfahrung“:
 Selbsterfahrung im Rahmen einer Gruppe oder Einzelselbsterfahrung (z. B. 40 Stunden)
 Praktikum in einer psychosomatischen oder psychiatrischen Klinik oder Hospitation bei einem niedergelassenen Heilpraktiker für Psychotherapie o. Ä. (z. B.  14 Tage). Diese zusätzlich Anforderung wird seltener genannt.
 Mehrfacher Besuch von Supervisionen und Fallbesprechungen
 Praktische Kenntnisse in einer Psychotherapiemethode von z. B. mindestens 150Stunden
(manchmal auch so genannt: von mindestens zwei Jahren).

Den erhöhten Anforderungen, die bis 2017 wohl jedes fünfte Gesundheitsamt verlangt (was leider im Vorfeld meist nicht ersichtlich ist, da es auch von den Prüfern abhängen kann!), werden meist nur Personen gerecht, die nach der Theorieausbildung eine praktische Ausbildung angeschlossen haben! Hierfür könnten wir Ihnen zusätzlich zum Fernkurs Psychotherapie und dem Seminar (was sich mit dem Fernkursstoff und der Theorie befasst) die Teilnahme an u. g. Seminaren anbieten zum Erwerb von Methodenkenntnissen. Hier finden Sie zu diesen Seminaren eine Übersicht: Spezialseminare

  • Methoden- und Selbsterfahrungsseminar für Heilpraktiker, Berater, Coaches
  • Einführung in die Hypnotherapie
  • Schema-Therapie
  • Kognitionsarbeit
  • Logotherapie und Existenzielle Beratung
  • Wir können Ihnen mögliche Supervisor/innen nennen

Welche genauen Anforderungen die Prüfungsämter ab 2018 stellen werden, ist aktuell noch nicht völlig klar. Vielleicht werden Sie zunehmend die o. g. “erhöhten Anforderungen” stellen. In jedem Falle werden wir an Ihrer Seite sein, um Sie optimal vorzubereiten.

Bitte fragen Sie Ihre Fernschule, welche zusätzlichen Weiterbildungs- oder Qualifizierungsmaßnahmen die Fernschule Ihnen empfehlen kann. So belegen beispielsweise viele HPPS-Absolvent/innen zusätzlich den Fernlehrgang Personal Coaching / Psychologische Lebensberatung, da hierin sehr detailliert die Praxis individueller Beratung gelehrt wird. Genau diese benötigt natürlich auch ein Heilpraktiker für Psychotherapie!

Text des externen Gutachtens zum Fernkurs
Im Auftrag der staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht ZFU, 2005 (Auszug, abschließendes Gutachten zu Heft 9-14 und Studienleitfaden):
„Die Lehrbriefe sind fachlich ausgezeichnet. Der Umgang mit den Erwartungen der Teilnehmer und dem Thema Psychotherapie ist qualifiziert und verantwortungsvoll. Die Gliederung ist straff, übersichtlich und sachlogisch begründet…“ Dann folgen einige hilfreiche Verbesserungsvorschläge, die ab Juli 2005 in den Lehrgang eingearbeitet werden. Staatliche Zulassung: Das Fernstudium plus Präsenzseminar ist von der staatlichen Zentralstelle in Köln geprüft und genehmigt, Zulassungs-Nummern: 7148905

 

Haben Sie Fragen? Wir beraten Sie gerne
Mailen Sie uns, um einen Telefontermin vereinbaren zu können: office@drmigge.de