Coaching-Ausbildung Konzept und zeitl. Überblick


Methodenübergreifende Lernmodule mit sehr viel Praxis | Systemisch-Integrativer Coach (SIC)®

Coaching-Ausbildung SIC Seminargruppe

Die Coaching-Ausbildung zum Systemisch-Integrativen Coach (SIC)®
Möchten Sie Coach werden, Coaching-Prozesse erlernen oder interessieren Sie Selbsterfahrung und Persönlichkeitsentwicklung in einem freundlichen und anspruchsvollen Rahmen? Für Menschen mit diesen Zielen ist unsere Coaching-Ausbildung konzipiert, die wir seit 2004 erfolgreich anbieten: Sehr viel Praxis und viele Methoden (aus wissenschaftlich fundierten Verfahren), an Werten orientiert. Herzlich und menschlich. Bitte lesen Sie, was frühere Teilnehmer_innen in ihren Feedbacks zur Coaching-Ausbildung berichtet haben.

Starttermine und Orte der nächsten Coaching-Ausbildungen

Kleingruppenübung zu dritt

Unsere Coaching-Ausbildungen starten mehrmals jährlich an unterschiedlichen Standorten. In einigen Städten startet die Coach-Ausbildung jährlich, in anderen nur etwa alle zwei Jahre. Im Folgenden finden Sie eine Voraussicht für die nächsten Starttermine. Bitte beachten Sie die Frühbucherpreise. Fragen Sie uns gerne!

Mülheim an der Ruhr – in der Wolfsburg
Jetzt anmelden:
Start: 04. Februar 2019
Weitere Infos auf der Seite Coaching-Ausbildung Mülheim – Essen Ruhrgebiet

Stuttgart – Ulm – Württemberg (in Ellwangen an A7) – Frühbucher bis 28.02.19
Jetzt anmelden:
Start: 15. Juli 2019
Weitere Infos auf der Seite Coaching-Ausbildung Region Stuttgart-Ulm

Magdeburg Zentrum
Jetzt anmelden: Start: 28. Oktober 2019
Weitere Infos auf der Seite Coaching-Ausbildung Magdeburg

Frankfurt / M. – Spenerhaus – zentral gelegen
Jetzt anmelden: Start: 24. Februar 2020
Weitere Infos auf der Seite Coaching-Ausbildung Frankfurt / M.

Bochum – Haus Bogata – zentral gelegen
Start: 20. April 2020
Weitere Infos auf der Seite Coaching-Ausbildung Bochum – Dortmund

München – Dachau zentral gelegen
Start: 19. Oktober 2020
Weitere Infos auf der Seite Coaching-Ausbildung München

Die Ausbildungen in Mülheim/Ruhr und Bochum wechseln sich jährlich ab.
Wie bieten jedes Jahr eine Ausbildung in Ellwangen (Höhe Stuttgart) an. An den früheren Standorten Herford, Bodensee, Lüneburger Heide, Kassel haben wir in den kommenden Jahren keine SIC Coaching-Ausbildung geplant. Dort finden jedoch weiterhin Einzelseminare unserer Fortbildungsreihen statt.

gruppe

Kleingruppenübung in der Coaching-Ausbildung

Wie bieten konsequente Orientierung an der Praxis, relevante Inhalte, wissensbasierte Fundierung:
Folgende didaktische Elemente wechseln ab: Impulsinformationen, Demonstrationen, Diskussionen, Kleingruppenübungen, Reflexionen, Vertiefungen, zwischen den Modulen außerdem Übungen, Probecoachings und angeleitetes Literaturstudium in Lern- und Peergruppen. In der Fortbildung zum Coach geht es nicht um die Oberfläche, sondern auch um die Ziele hinter den Zielen und ihre Einordnung in den Kontext (System, Organisation). Wir bieten viel Raum für Persönlichkeitsentwicklung und Selbsterfahrung. Sie können sich in allen Rollen intensiv fehlerfreundlich und im geschützten professionellen Rahmen erproben. Sie entwickeln Intuition, Fach- und Praxiswissen und Kompetenz in verschiedenen Verfahren und methodischen Zugängen: Psychodrama, Hypno-Coaching, Lösungsorientiertes Coaching, Sinnorientiertes Coaching, Kognitionsarbeit u. a. Ihnen wird gezeigt, dass Mitmenschlichkeit, Werte, Ehrlichkeit und Fairness zum Erfolg führen können; ohne Psychospielchen oder Tricks aus Tools. Wir folgen dem Konzept der interaktionellen Gruppenarbeit (Irvin D. Yalom).

Die Theorie wird vorwiegend durch Lektüre zwischen den Modulen in Lerngruppen erarbeitet. Hierbei erarbeiten die Teilnehmenden Lehrbücher anhand von Fragekatalogen und sichten ebenso die neuere wissenschaftliche Literatur im Fach. Während der Seminarmodule steht die Praxis und die Reflexion der Praxis im Vordergrund. In Zweier- und Dreiergruppen wird viel geübt und praktisch erprobt. Wenn das Wetter es erlaubt, finden die Übungen im Garten oder Park des Seminarhauses statt.

Die Teilnehmenden bekunden im Vorfeld ihr Interesse an der Fortbildung, woraufhin Dr.Migge-Seminare ein Gespräch mit ihnen führt, um sicherzustellen, dass die individuellen Erwartungen an die Bildungsmaßnahme sich mit unserem Angebot decken und dass die Teilnehmenden sich als Lerngruppe gegenseitig fördern können.

Während der Ausbildung kommen wir immer wieder auf die Themen Haltung, Ethik und gute Praxis zurück, weshalb wir beispielsweise die Ethik-Codices des DBVC, der ICF und des DFC sowie das DBVC-Kompendium “Coaching als Profession” reflektieren.

Das Seminarhaus zwischen Düsseldorf und Köln

Während der vielen Übungen bringen die Teilnehmenden tatsächliche Themen, Fälle, Anliegen aus ihrer beruflichen und privaten Wirklichkeit ein. Dies garantiert, dass während der Ausbildung eine ausgewogene Auseinandersetzung mit der Berufs- und Organisationswirklichkeit stattfindet und ebenso eine intensive Reflexion von Anliegen, die traditionell eher dem privaten Leben zugerechnet werden (Life-Balance). Außerdem kommen die Teilnehmenden aus unterschiedlichen Branchen, beruflichen Positionen, privaten Konstellationen u. a. Hierdurch bildet sich in den Rollen Coach – Klient – Prozessbeobachter eine breite Vielfalt an Themen und Übungsfeldern in der Praxiserprobung ab. Durch Dutzende von Coachingsequenzen als Klient nutzen alle Teilnehmenden die Möglichkeit, ihre eigenen beruflichen und privaten Themen zu reflektieren sowie außerdem den Umgang mit (inneren und  äußeren) Konflikten, Ambivalenzen und Entscheidungsstrategien zu trainieren.

Obwohl jedes Modul ein Überthema hat, wie beispielsweise Kernkompetenzen, Lösungsorientierung, Aktionsmethoden, Imaginationsmethoden u. Ä., erfolgt die kontinuierliche Arbeit an beruflichen und persönlichen Fragestellungen als Fortführung der ethischen und professionellen Fundierung. Die Gruppe fängt also nicht in jedem Modul “neu an”, sondern der Bildungsprozess (Kompetenzentfaltung und Persönlichkeitsentwicklung) baut konsequent auf den vorherigen Modulen und den Arbeitsphasen zwischen den Modulen auf.

Wir sitzen im Kreis

Coaching-Ausbildung SIC
Praxisorientierte anerkannte Fortbildung von 23 Tagen mit ca. 160 Stunden Präsenztraining. Fortbildungsinvestition: ab ca. 3990 Euro von der MwSt. befreit (hinzu kommen aber Hotel- und Reisekosten, einige Bücher u. Ä.). In der Regel dauert die Gesamtfortbildung 12-18 Monate. Der Gesamtumfang der Coaching-Ausbildung mit Lektüre und Arbeitsgruppenübungen zwischen den Modulen beläuft sich auf ca. 300 Stunden. Die methodenübergreifende Weiterbildung findet in einer festen Gruppe statt, was sehr das Vertrauen und die Intensität der Arbeit steigert. Sie bezieht sich auf Life-, Personal- und Business-Coaching.
Sie starten mit einer intensiven Woche, in der bereits Haltung, Ethik und die einzelnen Verfahren der Coaching-Ausbildung erprobt und trainiert werden. Hier möchten wir auch gegenseitiges Vertrauen und Wertschätzung aufbauen, damit wir in den folgenden Modulen intensiv miteinander arbeiten können. An diese Startwoche schließen sich sechs Wochenend-Module an, in denen Sie einzelne Verfahren oder Prozessschritte vertiefen werden.

Viele Übungen in Zweier- und Dreiergruppen

Wen werden Sie kennenlernen?
Bitte informieren Sie sich auf der jeweiligen Info-Seite der Coach-Ausbildungen welche Trainerin oder welcher Trainer Sie begleitet. Vielleicht leitet eine weitere Trainerin des Teams oder Björn Migge ein Themenseminar innerhalb Ihrer Coach-Ausbildung. Alle Trainer_innen sind sehr erfahrene Coaches, Gruppendynamiker_innen (oft auch Psychotherapeut_innen) und arbeiten sowohl für private Klienten als auch für Wirtschaftsklienten. Unserem Trainerteam ist eine herzliche, wertschätzende und freundliche Atmosphäre sehr wichtig. Wir alle sind Menschen “zum Anfassen” und sehen uns mit den Seminarteilnehmenden auf Augenhöhe! Die Seminare sind nicht “von der Stange”, sondern gehen sehr individuell auf die Dynamik und die Lernbedürfnisse der Gruppe und der einzelnen Teilnehmenden ein.

Nun zu Ihren Ausbildungskolleginnen und -kollegen: Es kommen unterschiedlichste Personen in diese Coach-Ausbildung. Einige sind in leitenden Positionen angestellt, andere sind Freiberufler, viele kommen auch aus dem Bereich der Beratung, des Trainings, der Theologie, Wissenschaft oder aus kreativen und helfenden Berufen – aber auch aus dem Handwerk und vielen anderen Berufen. Für manche ist das Coaching etwas Neues. Diese sehr bunte Mischung erleben wir als sehr bereichernd für alle. Denn die Teilnehmenden bringen fast alle eine hohe “menschliche” Kompetenz in die Gruppe und jeder kann von den vielfältigen beruflichen und privaten Lebenserfahrungen profitieren.

Feedbacks
An unserer Ausbildung SIC nehmen in schöner Umgebung nette Menschen teil, die an Werten und an persönlichem Erleben orientiert sind. Wir wünschen uns, dass unsere Ausbildung mit Ihren Motiven, Erwartungen und Zielen übereinstimmt. Um das sicherzustellen, beraten wir Sie sehr gerne und ehrlich. Bitte rufen Sie an oder schreiben Sie uns, wenn Sie Fragen haben. Einige Feedbacks können sie auf unserer Feedback-Seite nachlesen.

Hier: Kreative Arbeit mit Bildkarten

Anerkennung und Ethik
Sie können nach der Ausbildung z. B. in den Deutschen Fachverband Coaching DFC als Mitglied aufgenommen werden oder in einen anderen Verband eintreten, der eine vollwertige Ausbildung als Coach voraussetzt. Manche Verbände nehmen neue Mitglieder jedoch erst drei Jahre nach Abschluss der Coach-Ausbildung auf, wenn die Absolventen tatsächlich als Coach praktisch tätig waren.

Im o. g. DFC zahlen Sie keinen Beitrag, da alle Mitglieder stattdessen Unterstützer der Deutschen Welthungerhilfe sind, wobei insbesondere das Projekt SKILL UP unterstützt wird. Wenn Sie später tatsächlich als Coach arbeiten werden, empfehlen wir Ihnen – nach einem ca. dreijährigen Qualifizierungszeitraum – Kontakt mit dem Berufsverband für Coaches aufzunehmen: Deutscher Bundesverband Coaching e. V. (DBVC). Hier können Sie eine Aufnahme als professioneller (also tatsächlich tätiger) Coach anstreben, was wir empfehlen.

Wir orientieren uns in der Ausbildung auch an dem Kernkompetenzmodell der International Coach Federation – ICF – sowie an Vorgaben, Ethik, Kompetenzmodellen des Dt. Bundesverbandes Coaching – DBVC – und den Vereinbarungen im Roundtable der Dt. Coachingverbände.

Dr.Migge-Seminare GbR ist Fördermitglied im Forum Werteorientierung in der Weiterbildung (FWW) e. V. und unterstützt dessen Berufskodex sowie die Werte und Ethik dieser Dachorganisation. Zehn Prozent unseres Gewinns fließt in die Entwicklungshilfe und in regionale Hilfsprojekte (jedoch das Meiste davon an die Welthungerhilfe, mit der wir einen großen Stiftungsfonds als Partner betreiben, der vollständig von der DWHH verwaltet und gesteuert wird).

Unsere Coaching-Ausbildung ist von der Bezirksregierung Detmold behördlich als Bildungsmaßnahme anerkannt, die auf einen berufsähnlichen Abschluss oder eine adäquate Qualifizierung (noch ist “Coach” kein anerkannter Beruf) fachgerecht vorbereitet, weshalb unsere Ausbildung auch von der Mehrwertsteuer befreit ist.

Lehr- und Lernkonzept in der Coaching-Ausbildung

In den Praxisseminaren stehen konsequent die Praxis und das persönliche Erleben (nicht nur das theoretische Erörtern) von Erfahrungen im Vordergrund: Schrittweise werden Kommunikations- und Coaching-Methoden vorgestellt und demonstriert. Anschließend üben Sie diese Methoden in Dreiergruppen und sammeln – noch fehlerfreundlich – Erfahrungen damit. Danach werden diese Übungs- und Erprobungsphasen ausgewertet: Wir diskutieren über Ihre Erfahrungen, über das, was schon gut funktioniert hat, was nicht so gut war und was noch besser werden könnte. Dabei berücksichtigen wir einerseits die Begegnungsqualität (Rapport, Beziehung), die Dimension der “Technik” (Tools) sowie das innere Erleben (Persönlichkeitsbildung, Veränderungsschritte im Klienten). In einer Dreiergruppe ist jeweils eine Person Beobachter und beobachtet gezielt nach gelehrten Kriterien die Qualität des Coachings, um den beiden anderen Übungspartnern anschließend wertvolle Rückmeldungen geben zu können. In der Großgruppe werden alle Eindrücke später intensiv im Dialog reflektiert, um ein tieferes Verstehen zu ermöglichen: Sie üben die Anwendung, erleben diese Anwendung (auch emotional) als Coach und als Klient und Sie verstehen die Hintergründe, die wir im Dialog reflektieren.

Die Praxisseminare befassen sich jeweils mit einem bestimmten Verfahren oder einem methodischen Schwerpunkt, wie beispielsweise praktischer Systemarbeit, Kognitionsarbeit u. a. Gleichzeitig tragen wir aber vom ersten bis zum letzten Modul Ihren Prozess der Persönlichkeitsentwicklung weiter: Wertschätzend und respektvoll können Sie sich immer wieder im Spiegel der Gruppe erleben und werden so mit Ihren (auch bisher unbewussten) Mustern vertrauter. Dieser kontinuierliche Bildungsprozess (kontinuierliche Selbsterfahrung) ist jedoch nur ein Angebot! Niemand wird gedrängt und jeder bestimmt selbst, wie sehr sie/er sich auf diesen Weg der Selbstreflektion einlassen möchte. Zumindest die eigene Rolle als Coach sollte nach der Ausbildung soweit geklärt sein, dass man wirklich die Klienten an ihren Anliegen unterstützen kann (statt eigene Muster an ihnen abzuarbeiten). Neben der persönlichen Entwicklung wird auch ihre kontinuierliche Entwicklung in der Rolle als Coach weiter geschärft: Von Modul zu Modul festigen Sie Ihr Konzept als Coach oder ihre Idee, wie Sie später die erworbenen Kompetenzen in ihre Lebenswirklichkeit (Beruf oder gar privat?) integrieren möchten.

Die Theorie des Coachings erlernen Sie in Ihrer Lerngruppe zwischen den Modulen anhand vorgeschlagener Literatur, die Sie gemeinsam erarbeiten, um sich auf eine Theorie- oder Wissens-Klausur vorzubereiten. In Ihrer Lerngruppe führen Sie außerdem zahlreiche Übungscoachings durch und vertiefen die erlernten Praxismethoden jeweils bis zum nächsten Modul.

Die Seminare der Ausbildung | Übersicht der Module

Modul – M1 – Praktische Methodenübersicht, Prozessarbeit (statt Expertenarbeit), aktives Zuhören, Begegnung, Selbstreflexion, Haltung, Ethik, Systemarbeit u. a. (fünf Tage)

Modul – M2 –  Anliegen – Ziel – Auftrag klären, Prozesssteuerung des Coachings, Kernkompetenzen eines Coach nach ICF, Lösungsorientierung, Skalierungsarbeit (drei Tage)

Modul – M3 – Imagination, Intuition, Bauch und Herz im Coaching, Hypno-und Imaginations-Coaching, Trancearbeit im Coaching (drei Tage)

Modul – M4 – Systemaufstellung in der Einzelarbeit, Psychodrama, der Weg in die Selbstständigkeit Teil 1, Systemarbeit und Aktionsmethoden in Gruppen (drei Tage)

Modul – M5 – Glaubenssätze, Denkmuster, Rational-Emotive Arbeit, der Weg in die Selbstständigkeit Teil 2, Kognitionsarbeit, Coaching-Wissen = Testing 1 (drei Tage)

Modul – M6 – Integration der Methoden, vertieftes Üben als Life-Coaching = Testing 2, Coach-Konzept oder Transfer der neuen Kompetenzen in die eigene Berufswirklichkeit

Modul – M7 –  Wahlseminar zur Vertiefung, wie Sinn-Coaching und Logotherapie / Existential Counseling, Psychodrama 2, Hypno 2, Schema-Coaching 1 u. a. Abschlusszertifikat (drei Tage) – Das Modul M7 sollte innerhalb von 18 Monaten nach Ausbildungsstart belegt werden.

Buchvorschläge

In unserem Institut lehren sehr erfahrene Trainer/innen, Coaches und Therapeut/innen. Wir sind nicht nur für gute Didaktik, Praxisfundierung, Humor und Menschlichkeit bekannt, sondern auch dafür, dass das Wissen unseres Institutes breiten Eingang in die Coaching- und Therapie-Welt gefunden hat. Durch die vielen sehr umfassenden Bücher von Björn Migge hat “Dr.Migge-Seminare” einen guten Ruf und steht für eine Lehre, die auf den Säulen von Praxis, Klientenzentrierung und Wissenschaft gleichermaßen ruht. Fundierte Einblicke in das mögliche Hintergrundwissen für Coaches (sowie Therapeuten) bieten unter anderem folgenden Bücher von Björn Migge:

Lehr- und Praxisbücher von Dr. Björn Migge

Haben Sie Fragen? Wir beraten Sie gerne
Mailen Sie uns, um einen Telefontermin vereinbaren zu können: office@drmigge.de